Kreativ-Projekt-Blog

Online-Marketing, Shopsysteme, e-Commerce, Travel, Payment und Marketing

Aktion: Ich will nicht in YASNI, 123People und anderen Personensuchmaschinen aufgenommen werden

| 16 Kommentare

no_yasni_123people.pngIch weiß, ich bin ein “öffentlicher Mensch”. In den letzten Jahren habe ich viele Beiträge in XING, in diversen Blogs und Foren und nicht zuletzt in meinen eigenen Blogs gepostet. Immer in dem Bewußtsein, dass ich damit einen Teil meiner Anonymität aufgebe. Ja ich gehöre sogar zu den Besitzern einer Payback-Karte und hierfür habe ich mich bewußt entschieden, denn hier sehe ich Vorteile durch die Anpassung des Warenangebots auf Basis meines Profils und natürlich das, vieler anderer. Als Dankeschön bekomme ich sogar noch Punkte, die ich ab und an mal in nette kleine Geschenke umwandele.

Anders bei sogenannte Personensuchmaschinen wie Yasni oder 123people. Hier sammeln mir völlig fremde Unternehmen Daten über meine Personen und führen diese Zusammen, was nach meinem Rechtsempfinden unter anderem gegen einige Datenschutzrichtlinien verstossen:

  • Daten über die Nutzung verschiedener Dienste nicht zusammengeführt werden, sofern dies nicht zu Abrechnungszwecken erforderlich ist …
  • Eine Verwendung der angefallenen personenbezogenen Daten für andere Zwecke darf nur auf gesetzlicher Grundlage oder mit Einwilligung des Betroffenen erfolgen (§ 3 Abs. 2 TDDSG, § 12 Abs. 2 MStV).
  • Auch die Nutzung der Daten zu Werbezwecken ohne Einwilligung ist unzulässig.
  • Grundsatz der Datensparsamkeit

Mir ist schon klar, dass das nicht unbedingt die aktuellste Gesetzeslage ist, was für mich allerdings keine Rolle spielt …

Was mich extrem stört ist, dass ich mich erst registrieren muss, um den Anbieter auffordern zu können, meine Daten zu entfernen.

Keine Robots.txt-Datei

no_yasni_123people.pngSuchmaschinen kann ich per Robots.txt die Aufnahme meiner eigenen Daten verbieten. Yasni, 123people, usw. kann ich leider mittels dieser einfachen Datei nicht ausschließen. Daher gehe ich nun einen anderen Weg: Ich setze nun das oben stehende “Logo” in meinem Blog ein und werde prüfen lassen, inwieweit diese Dienste sich an diese Aufforderung halten müssen. Ich lade alle ein, sich dieser Aktion anzuschließen. Einfach hier oder auf das Bild klicken, speichern und auf der eigenen Seite veröffentlichen.

Weitere Links:
Gunnart.de
ECombase
rechtzweinull.de

UPDATE: Das Thema kommt gerade wieder in Fahrt. Durch den Trackback Web 2.0 & Recht konnte ich gerade ziemlich Erfreuliches lesen:

Zitat rechtzweinull.de:

Das aktuelle Urteil des LG Köln (Az. 28 O 662/08) gebietet dem Treiben der diversen Suchmaschinen nun deutlich Einhalt, indem es eine ausländische Personensuchmaschine dazu verurteilt hat, die Veröffentlichung von Bildern ohne Zustimmung des jeweiligen Betroffenen zu unterlassen. Die Kölner Richter haben festgestellt, dass sich die Plattformbetreiber nicht darauf berufen können, dass eine mutmaßliche Einwilligung des Abgebildeten vorläge, nur weil ein bestimmtes Foto auf einer anderen Internetseite vorhanden sei. Zudem räumt das LG Köln mit vielen Irrtümern auf, die Betroffene bisher oft von der Verfolgung ihrer Rechte abgehalten haben.

Das Landgericht Kölnbezog in dem Urteil auch Stellung zu verschiedenen Themen, über die nach wie vor eine Vielzahl von Irrtümern kursieren. Also, wer sich von Yasni, 123people und Co. genervt, ausgenutzt oder ungerecht behandelt fühlt, sollte unbedingt bei Rechtzweinull.de nachlesen, was man nun gegen diese Personensuchmaschinen unternehmen kann …

16 Kommentare

  1. Pingback: Der Widerstand gegen Personensuchmaschinen wächst | Cashbooster Blog

  2. Pingback: Proteste gegen Personensuchmaschinen wie Yasni nehmen zu | Shopbetreiber-News

  3. Pingback: Service, den die Welt nicht braucht. (gunnART - Grafik, Layout, Konzeption)

  4. Pingback: deedee.brainstream.net - Personensuchmaschinen mit unverlangtem Service

  5. Hiho …

    vielen Dank, dass es noch solch engagierte Menschen gibt! Mir geht dieser Kram auch schon lange auf den ****** und ich habe auch gleich eure Aktion bei mir gebloggt.
    An der Rest der Menschheit – macht mit! Stoppt solchen Spam Mist!!!!

    Gruß,

    Nicki

  6. Gute Idee.. Hatte vor paar Monaten beide schon kontaktiert mit der Bitte meine personenbezogenen zu entfernen – Antwort kam prompt: können sie nicht, sie aggregieren nur & haben -keinerlei- Infos zu meiner Person bei sich gespeichert. Seltsam nur, dass beide bei Namenssuchen aber relativ weit oben sind (&Google und Co suchen bestimmt nicht beim Crawlen nach mir).

    Was passiert jedoch “zufälligerweise” paar Wochen später? Es kommt (von 123people.com/.at) ein kostenpflichtiger (!) Dienst raus, der sowas dann doch kann.

    Is klar.

  7. Hallo Ralf, tolle Aktion! Gibt es denn schon News bezüglich deiner geplanten Prüfung? Ich hatte auch schon überlegt meinen RA auf Yasni & Co anzusetzen. In diesem Sinne, guten Start ins neue Jahr! ;)

  8. Hallo “Freund”,

    leider kann man nicht all zuviel gegen die Dienste unternehmen. Solange wie diese Yasni und Co. einen auf Suchmaschine machen und die Richter zu wenig Kenntnisse über die Funktionsweisen einer Suchmaschine haben, wird es keine Rechtssprechung geben. Ein Verfahren wird im schlechtesten Fall sehr teuer. Aber ich gehe davon aus, dass es mittlerweile viele RAs gibt, die sich schon mit dem Thema auseinander setzen. Trotz alledem und genau weil diese RAs und Richter sich vielleicht über dieses Thema informieren, macht diese Aktion auch so noch Sinn.

    Allen Freunden auch noch einen guten Start ins neue Jahr!!!

  9. Guten Tag allen Kommentatoren,

    Wollen wir doch einmal etwas festhalten. Ich als Internetbesucher – Nutzer gebe z.b. meine Webseitenurl in Google.de ein damit diese Indexiert wird. Ich gebe meine Daten dort und dort und dort ein um etwas zu bekommen oder ähnliches. Sprich mit allen diesen Webseiten gehe ich ein stilles beidseitiges Nutzungsrecht ein. Yasni.de – 123people.de und andere aber ziehen Content und Bildmaterial aus allen möglichen Quellen des Internets zusammen und zeigen dieses auf ihren Webseiten an ohne mit mir ein stilles Nutzungsrecht eingegangen zu sein. Dieses nennt man Content und Bilderklau was Rechtlich gesehen Strafbar ist. Meine Beiträge – meine Daten – meine Bilder etc.pp bleiben mein geistiges Eigentum und haben ohne meine schriftliche Einwilligung auf anderen Webseiten mit denen ich kein stilles Nutzungsrecht verabredet habe, nichts zu suchen.

    Und wenn dann meine Daten noch in Zusammenhang mit Pornograhpie oder Rechtsradikalismus gebracht werden, dann ist essisch und denen wird mal kräftig auf die Finger geklopft.

    Ja wenden wir uns speziell mal Yasni.de zu. Na lieber Besucher – Nutzer von Yasni.de. Ihre IP wird Sicherheitshalber gespeichert. Laut einem rechtsgültigen Urteil übrigens ein Teil Ihrer persönlichen Daten. Nun speichert Yasni.de zusätzlich Daten über Google Analytik und schwupps kann man Ihre Daten personalisieren. Von der Weitergabe Ihrer Daten ganz zu schweigen, man kann es schwer überprüfen.

    Diese Personensuchmaschinen sind der Rechtsbruch an sich und jede für sich wird in absehbarer Zeit mit den rechtlichen Konsequenzen leben müssen.

    Solange die Ihren eigenen Content erzeugen und solange die im Wald ihre eigenen Bilder knipsen, solange dürfen die machen was die wollen, aber eben nicht mit meinem geistigen Eigentum.

    In diesem Sinne
    Paul Pütz Thapa
    Freier Journalist
    Institut für Ökonomie und eCommerce

  10. Pingback: Web 2.0 & Recht

  11. Guten Tag,

    es gibt Dienste, die es anbieten, seine Reputation im Internet zu schützen und zu verbessern.

    Unser Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, unangenehme und unliebsame Einträge schnell und günstig entfernen zu lassen. Die Erfolgsquote ist sehr hoch.

    web-killer.de

    Darüber hinaus bieten wir auch die Möglichkeit an, seine Reputation professionell überwachen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    web-killer.de

  12. Hallo Web-Killer,

    Dein Geschäftssinn in allen Ehren aber die Personensuchmaschinen anzuschreiben und die Löschung meines Profils zu verlangen kann ich auch selbst. Ihr könnt mir doch nicht garantieren, dass diese Einträge dauerhaft verschwinden wenn Ihr das übernehmt, oder? Warum sollte ich dann als Privatperson solche Summen bezahlen:

    * Registrierung / Anmeldung: kostenlos
    * Entfernungsbemühung pro Eintrag/URL: 29,90€*
    * Auftrag Datensuche: 19,90€*
    * Online-Monitoring pro Begriff: 3,90€*/ Monat
    * Data-Komplettpaket: 79,95€* / Monat

    Besonders interessant ist ja auch, dass z.B. Yasni genau so ein Reputationsmanagement – kostenpflichtig versteht sich – anbietet. Also erst das Problem ungefragt schaffen und dann anbieten, die Daten gegen Gebühr zu löschen ist schon ein sehr dreistes Gaunerstück. Das wäre genauso, wenn ich jeden Tag Nachbars Auto mit Gülle zuschütte und ihm anbiete, das gegen Gebühr nicht mehr zu machen ….

    Nee, ehrlich: Reputationsdienste haben Ihren Sinn, z.B. wenn die unbedarften Jungmanager während der Studienzeit etwas zuviel gefeiert haben und das bei StudiVZ, facebook und Co eingestellt haben und jetzt nicht mehr dran kommen. Aber dafür zu bezahlen, dass jemand der ungefragt meine Daten sammelt und daraus sinnfrei ein Profil zusammenbastelt, ist totaler Blödsinn – zumal ja keine Garantie besteht, dass die Daten auch wirklich aus dem Netz auf Nimmerwiedersehen verschwinden.

  13. Es wird wirklich Zeit etwas gegen diesen Suchmaschinen-Abschaum zu unternehmen, es ist ein Alptraum wie leichtfertig da mit anderer Leute Daten von zwielichtigem und moralisch verkommenem Gesindel Geld verdient wird.

    Man kann nur hoffen, daß der Gesetzgeber endlich reagiert und mit entsprechender Klarheit dafür sorgt, daß die Betreiber solcher Seiten nicht länger in der Lage sind, die Gesetzeslücken und unklaren Auslegungen für ihre Zwecke zu verwenden.

    Abzocker, Abo Fallen, Pseudo-Link-generierende “Suchmaschinen”… alles das gleiche Gesindel, Zeit zu handeln!

  14. Yasni und 123People können mit htaccess Einträgen blockiert werden.

    Deny from 82.98.95.
    Deny from 82.98.104.
    Deny from 82.98.107.
    Deny from 82.98.108.
    Deny from 82.98.109.
    Deny from 212.19.33.
    Deny from 212.19.36.
    Deny from 212.19.41.
    Deny from 213.83.21
    Deny from 213.83.49.
    Deny from 213.83.51.
    Deny from 213.239.206.149
    Deny from 176.31.244.198
    Deny from 91.121.196.98
    Deny from 176.31.246.150
    Deny from 94.23.225.68
    Deny from 82.98.107.1

  15. Pingback: Urteil (Il-)Legalität von Personensuchmaschinen – Datenschutzrechtliche Grenzen für yasni, 123people & Co - Internetrecht Kanzlei Stuttgart

  16. ich kämpfe seit Jahren mit Yasni und 123people, kurz ist meine Info entfernt, um dann wieder eingestellt zu werden. Das Dreisteste ist aber, dass sie meine, unter COPYRIGHT gestellten original Fotos, meiner Kunst auch auf ihren Seiten verwenden und natürlich zusätzlich Fotos von mir ! Dann bekommt man von Yasni und 123 people Mails, die nichts aussagen und erklären, wird sind unschuldig…..hahahah. Jetzt nehme ich mir einen Anwalt, es reicht. Die beuten nur die Informationen aus und machen ein Vermögen mit unseren Daten und Werbung ! Wehrt Euch, wir haben ein Persönlichkeitsrecht !

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*