Kreativ-Projekt-Blog

Online-Marketing, Shopsysteme, e-Commerce, Travel, Payment und Marketing

30. Mai 2012
von webworker34
1 Kommentar

Telekom – ein Weltkonzern treibt mich in den Wahnsinn

Telekom-hilft? Nicht wirklich – ach doch: die Telekom hilft, mich mürbe zu machen. Es dauert wohl nicht mehr lange und aus einem friedfertigen Menschen wird ein Amokläufer …

Meine Geschichte:
Seit Wochen fällt bei uns immer wieder DSL aus. Neustart des Routers bringt nichts. Also Anruf bei der Service-Hotline, fein die Nummer durchgeben, um was es geht durchgeben, dann ca. 20 Minuten einen Loop hören, der mich mittlerweile so dermaßen Aggressiv macht, dass ich irgendwann schon mit dem Kopf auf die Tischkante schlage, damit es endlich aufhört.
Dann endlich die Stimme (manchmal kann man sie sogar verstehen, aber letztens hatte ich einen Bayern dran, der es nicht für nötig hielt, einigermaßen Hochdeutsch … – okay ich schweife ab …). Ich erzähle wieder meine Geschichte mit dem regelmäßigen Ausfall der DSL-Leitung, der Servicemensch prüft die Leitung und sagt immer wieder etwas, wie “oh ja, da liegt ein Problem vor.  Ich starte mal neu aber da muss sich jemand mal die Leitung genauer anschauen”, startet irgendetwas neu und schon kann ich wieder durch das weite Netz surfen – bis zum nächsten Morgen. Da ist dann wieder Schicht im Schacht. Also neuer Anruf – diesmal mit Ticketnummer. Die ist allerdings nicht mehr zu gebrauchen, denn beim Neustart schließt man gerne ein Ticket welches auch nicht wieder geöffnet werden kann (die Menschen werden wohl nach geschlossenen Tickets bezahlt). Also neues Ticket auf, gleiche Geschichte, gleiche Antwort in den unterschiedlichsten Dialekten – nur rausgefahren kommt niemand – zumindest kommt er nie bis an meinen Anschluss. So geht das nun schon seit Wochen. Meine Mobil-Datenflat ist schon seit Wochen bis zum Stillstand gedrosselt, weil das die einzige Verbindung nach draußen ist. Weiterlesen →

20. April 2012
von webworker34
1 Kommentar

Bordmühle Frankenstein: Datenschutz wird über Tierschutz gestellt

Ich ärgere mich! Ich ärgere mich über die in Deutschland überschwänglich genutzte Phrase “Aus Datenschutzgründen”. Versteht mich nicht falsch: Datenschutz ist ein wichtiges Gut und ich bin froh, dass wir regelmäßig darüber nachdenken und diskutieren. Okay, meistens nehmen die Ober-Datenschützer das dann in die Hand und machen aus einer einfachen Sache wie eine IP-Adresse eine “Top-Secret”-Aktion. Aber in der Regel ist Datenschutz in gewisser Weise eine gute Sache. Und trotzdem ärgere ich mich gerade mächtig über diese Phrase “Aus Datenschutzgründen können wir Ihnen zu dem Fall keine Auskunft erteilen.”, geht es doch um den Schutz von Tieren, die unter katastrophalen Bedingungen leben …

Worum geht es?

Vor einigen Wochen sind wir während einer Wanderung in dem kleinen Ort Frankenstein im Pfälzerwald an der Bordmühle in der Neustadter Straße 17, 67468 Frankenstein vorbeigekommen und waren entsetzt, unter welchen Bedingungen dort jede Menge Tiere leben dahin vegetieren. Zwischen einigen Holzpaletten hatte gerade eine Ziege ein Junges zur Welt gebracht. Futter oder ein Wassertrog war nicht zu sehen. In einem anderen Verschlag von ca. 3m x 3m Größe lag ein ausgewachsenes Calloway Rind auf einer fast ein Meter hohen Schicht aus Rinder-Dung. Es war weder Stroh, Silage noch Wasser zu sehen. Hasen sind in sehr kleinen Pferchen untergebracht. Einer war sogar in einem – wahrscheinlich – Vogelkäfig zu sehen, in dem sich das Tier kaum drehen konnte. Die zahlreichen Hühner, die zwar frei auf dem Gelände (und auf der naheliegenden Bundesstraße) im Schmutz herum pickten hatten teilweise offene Stellen um Gefieder. Fotos haben wir – warum auch immer – leider nicht davon gemacht (leider). Weiterlesen →

20. Dezember 2011
von webworker34
2 Kommentare

Ich war noch niemals in New York …

Washington Street in Brooklyn, N.Y. mit Blick auf die Manhattan-Bridge - Foto: Alexander Fiebrandt / Wikipedia

… und fast hätte sich das geändert als ich das hier gelesen habe:

Schnäppchen: für 228 Euro nach New York!

Wow, für 228 Euro in DIE Stadt, zum Big Apple, Central Park, Manhattan und natürlich die Freiheitsstatue – wer würde da schon nein sagen.

Leider passte es nun doch nicht, denn ich habe dieses Flugangebot erst heute gelesen, gestern war aber der letzte Buchungstag. Den Flug gibt es zwar immer noch, aber kostet jetzt 247 Euro. Das ist zwar immer noch ein Schnäppchen aber nicht, wenn man in Frankfurt wohnt. Der Flug geht nämlich ab Mailand und der Rückflug geht nach Wien. Warum Alitalia diese merkwürdige Konstellation gewählt hat bleibt wohl deren Geheimnis. Aber für Leute aus dem Süden Deutschlands oder gar Österreich ist dieses Angebot wohl das Beste, was ich bei meiner Suche nach Flug-Schnäppchen  in letzter Zeit gefunden habe.

Kennt Ihr eigentlich “Error-Fares”?

Error Fares sind sozusagen Fehler im System, wodurch Flugkombinationen teilweise extrem günstig sind. Ich glaube ja, dass das nicht wirklich immer Fehler sind sondern bewusst platzierte Low-Fares um Buchungen zu generieren. Aber wer nach Error-Fares sucht, wird immer mal einen günstigen Flug finden und sollte nicht zu lange warten, denn die Preise sind meistens nur sehr kurz verfügbar. Auf Killerwal.de wurde kürzlich zum Beispiel über einen Flug von Frankfurt nach Boston und zurück nach London für 297€ berichtet. Eigentlich ein guter Preis, nur ist die Verbindung London – Frankfurt dann doch recht umständlich / teuer. Da Error-Fares meistens ziemliche Sprünge machen, sprich Gabelflüge sind, sollte man immer erst einmal die Verbindung in die Heimat prüfen.